Van Volxem, Schiefer-Riesling 2005, Saar

Gestern Abend zur Überraschung bei einem Bekannten getrunken, der meinte, dass wäre der einzige Riesling, der ihm schmecken würde.

Kräftiges Gelb im Glas, Duft nach Pfirsich, ein wenig Birne und Kräuter. Am Gaumen ebenfalls Pfirsich, relativ fruchtsüß, astringierend und sehr mineralisch. Intensiver, dichter Geschmack. Im Abgang dominiert die Mineralik. Der Abgang ist zunächst kräftig, verhallt aber etwas zu schnell. Preis ca. 10 Euro, was wirklich o.k. ist. wobei ich, und da wäre ich ja wieder bei Wagner-Stempel, den Riesling vom Porphyr wiederum vorziehen würde. Ich komme nur deswegen darauf, weil beide einige Gemeinsamkeiten haben: sehr mineralisch, lange auf der Hefe gelegen, ähnlicher Preis.

2 Kommentare

  1. Pingback: Saar Riesling Alte Reben Fuder 4 2007, van Volxem, Saar » originalverkorkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.