Inurrieta, Sur 2004, Garnache und Graciano, Navarra

In loser Folge werde ich die Weine der Bodegas Inurrieta
in den nächsten Wochen vorstellen. Damit meine ich die Weine

  • »Sur«, Garnache u. Graciano, Jahrgang 2004
  • »Norte«, Cabernet Sauvignon u. Tempranillo, 2004
  • »Orchidea«, Sauvignon Blanc, 2006
  • »Cuatrocientos«, Cabernet Sauvignon u. Merlot, Crianza 2002
  • »Altos de Inurrieta«, Cabernet Sauvignon, Reserva 2003

Die Bodegas Inurrietas sind von drei Familien aus Navarra im Jahr 1999 neu aufgebaut worden, nachdem die Flächen der Familien, die schon vor über hundert Jahren dort Wein angebaut hatten, lange Zeit brach gelegen hatten.

Die Bodega liegt im südlichen Navarra, an der Schnittstelle zwischen mediterranem und atlantischem Klima, und ist auf sehr unterschiedlichen Höhen gelegen. Die Rebstöcke sind der Nachtkühle in den Höhen ausgesetzt sowie den teilweise sehr kalten Nordwinden aus den Pyrenäen, die auch in heißen Sommern genügend Feuchtigkeit transportieren, um der Austrocknung und dem Trockenstress entgegenzuwirken. Insgesamt sind das sehr gute Bedingungen für optimale Weinbereitung, die in den Kellern von den beiden Fachleuten Manuel Echeverria und Rebecca Lecumberri betreut wird.

Hier entstehen enorm gelungene Weine mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der »Sur«, der traditionelle aus Garnache und Graciano bereitete Wein, wird vier Monate in Barriques gelagert. Dies gibt ihm eine leichte Holznote, aber nicht zu viel. Der Wein ist sehr frisch und das Gegenteil von vielen Parker-Marmeladenweinen. Neben der Frische ist er für diese Preisklasse ziemlich komplex, in der Nase dunkle Beeren, Zwetschgen, etwas Vanilleschokolade mit Minz-Eucalyptus. Im Mund süß, weich, rund, schöne Säurenote, feine Tannine, feiner Beerengeschmack. Toll. Ein Gaumenschmeichler. Überhaupt ein Schmeichler, wenn ich bedenke, dass ich für den Wein gerade mal 6,50 Euro ausgegeben habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.