Jenseits aller Erwartungen, Sauvignon Blanc 2007, Constantia

»Weine aus Südafrika […] gewinnen bei den deutschen Verbrauchern an Beliebtheit. Die Einfuhren kletterten 2007 um 51 […] Prozent«, meldet Weinplus, und ich kann es verstehen. Es gibt in allen Preissegmenten überdurchschnittlich viele vernünftig gemachte Weine. Selbst das, was ich im Supermarkt finde, ist meist besser als das der europäischen Konkurrenz. Wobei es natürlich auch Ausnahmen gibt.

Gestern hatte ich den Sauvignon Blanc von Buitenverwachting im Glas, und zwar den 2007er. Der kostet so um die 10 Euro und ist das auch wert, wie ich finde. Frisches Gras mit Stachelbeeren, Feigen und ein grüner Apfel, durch den Mixer gejagt, mit grünem Pfeffer abgeschmeckt und eingeschenkt. Im Mund sehr klar, sehr präsent, fruchtig bis zu einer ausbalancierten Grenze, die Säure und Mineralität passend.

Buitenverwachting heißt übrigens Jenseits aller Erwartungen, das ist ein schöner Name für ein Gut. Das Herrenhaus stammt vom Ende des 18. Jahrhunderts, das Gut ist Teil des ältesten Weingutes am Kap. Auf den Rotwein »Christine« bin ich mal gespannt.

Ach, dazu gab es übrigens Tofu mit frischem Gemüse, geschwenkt in einer Soße mit ein wenig Kokosmilch, Kaffirlimettenblättern, Kardamon und Zitronengras einerseits und Fisch in scharfer Pepperonisoße mit Zitronengras und Thaibasilikum andererseits. Und wer in Köln neben Thai und Japanen mal andere asiatische Küche sucht, sollte einen Tisch im Bali vorbestellen. Die haben keine Website, die ich verlinken könnte, und auch die Außenwerbung fällt kaum auf. Das Essen ist seit vielen Jahren auf sehr gutem Niveau und, wie ich mir habe sagen lassen, auch sehr authentisch indonesisch.

4 Kommentare

  1. Der Christine wird dir schmecken, ganz Bestimmt. Für mich sind die Sauvignon blancs aus dieser Ecke Kapstadts mit die schönsten Südafrikas.
    Trinkt man sie vor Ort werden sie noch opulenter und aromatischer als sie ohnehin sind …

  2. Das glaube ich. Ich wollte eigentlich letztes Jahr im November dorthin, hat aber nicht geklappt. Dieses Jahr wird es auch nicht klappwn, aber für das nächste Jahr habe ich mir einen Besuch in Südafrika vorgenommen – inklusive Weintour versteht sich.

    Und, Nachtrag, zum Schluss habe ich das Gefühl, ich würde einen feuchten Kiesel lutschen. Das ist ein bisschen unschön und das hatte ich beim 2006er und 2005er nicht. Aber das gibt sich vielleicht noch. Ist eh noch sehr jung, der Sauvignon Blanc.

  3. Auch ich habe den (2005er) Sauvignon von Buitenverwachting in guter Erinnerung, frisch aromatisch – fokusiert – knackig. Die Stilistik ist ähnlich zu jener der steirischen Sauvignons und kommt daher den “österrechischen Erwartungen” beim Sauvignon Blanc entgegen.
    In Kombination mit der landschaftlichen Schönheit Südafrikas ein sicherer Winner 🙂

  4. Pingback: Ayayay, Blumen für Christine » originalverkorkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.