In Memoriam

Während ich mit meinem Sohn durch den Laden strich, bauten Mitarbeiterinnen schon die Regale ab. Während ich Florian zu erklären versuchte, dass es die »leckere Milch« wohl bald nicht mehr geben werde, versuchten alle ihre Fassung zu wahren. Ich habe den letzten Chateauneuf-du-Pape 2000 von Pierre André und den letzten wunderbaren Port von Casal de Jordoes gekauft, mit 20 % Rabatt. Mehr war bei mir nicht drin.

Der Herr Huber und sein Bioladen werden mir fehlen. Er schafft es einfach nicht mehr, sich mit seiner schlechten Lage gegen die Konkurrenz aus Denns und Basics und den Bioabteilungen der Discounter durchzusetzen. Er wird mir fehlen; denn er hat Sinn für Wein und verkaufte eine entsprechend gute kleine Auswahl. Außerdem hatte er Vorzugsmilch, die ich nun in Bonn wohl nicht mehr bekomme. Schade und viel Glück!

2 Kommentare

  1. Funkyland

    Hallo, war das der Bioladen hinter dem H&M? War da letztens auch mal drin und habe mit dem Chateuneuf geliebäugelt, leider hatte ich am dem Tag nicht genug bares dabei. Schade wieder ein kleiner Einzelhändler der von den Ketten verdrängt wurde.

    LG Funky

  2. admin

    Ja, das war der Laden in der Bastei hinterm H&M. Das hat ja immer zwei Seiten. Ich bin ja auch ganz froh über Basics. Ich gehe da öfter hin, kann ich nicht anders sagen. Aber schade ist es, ja. Die Zeiten dafür scheinen vorbei zu sein. Hoffentlich hält »mein« Buchladen in der Kaiserstraße wenigstens noch durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.