Wer es braucht, kann sich messen lassen,

denn jetzt gibt es blogoscoop. Ich habe mir das mal in der nichtöffentlichen Phase angeschaut. Es wirkt so, als ob die Macher nichts Böses im Sinn hätten. Allein, ich brauche es nicht. Ich schreibe für 25 bis 100 Besucher am Tag und auch für mich, und dass es so viele sind, finde ich immer wieder unglaublich. Ich werbe nicht und buhle nicht. Die Negation des Dienstes erfolgt ohne Allüren. Ich brauche ihn schlichtweg nicht. Ich bin letztendlich nur einer, der viel zu viel Geld für Wein ausgibt und dazu steht.

Wer bewerten will, wer vergleichen will, wer Reputation braucht, wer Werber auf seine Seite locken will, der braucht beim Bloggen wohl auch Blogoscoop.

2 Kommentare

  1. Das Messen von Page Impressions ist tatsächlich etwas, was nur die brauchen, bei denen es z.B. um Werbung geht. Aber man kann sehr viel mehr mit blogoscoop machen und diese Funktionen sind eigentlich für jeden der regelmässig und sei es auch nur persönlich ambitioniert bloggt nützlich. Ich habe auf diesem Weg schon ein gutes Dutzend interessanter Blogs gefunden, die ich vorher nicht kannte und mit denen ich jetzt teilweise regelmässig und rege kommuniziere.

  2. Das mag sein. Aber die finde ich auch anderswo. Muss ich halt länger suchen. Ich stolpere gerne über eine oder andere Blog und tue das gerne, in dem ich mir die Blogroll der Blogs anschaue, die ich mag. Da gibt es immer wieder nette Dinge zu entdecken.

    Und was ich bei Blogoscoop schon nicht mag ist, dass ich meinen Account nicht selber löschen kann und der Admin es auch nicht tut obwohl ich ihn darum gebeten habe. Ein wesentlicher Grund, um es beiseite liegen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.