Ach ja, der Riesling…

Und dann kommt ein Abend, an dem der Riesling sein Herz ausschüttet …

Für mich sehr gelungen:

1999er Seeriger Schloss Saarsteiner Auslese, Schloss Saarstein, Saar

Minerale, kalter schwarzer Tee und Steinobstfrucht in der Nase, später vor allem Rose, Holunder und ein wenig Flieder. Auch im Mund Tee und Säure und Aprikose.

2000er Hattenheimer Pfaffenberg Spätlese «Lothar Franz« Versteigerungswein, Schloss Schönborn, Rheingau

Leicht petrolig, kräuterig, kalter Rauch, Schießpulver und ein wenig Pfeffer (trotzdem hervorragend)

2003er Serriger Schloss Saarstein Spätlese, Schloß Saarstein, Saar

Butterkandis auf Tonschiefer gerieben mit einem Hauch Salz und Apfelsäure

Über allem: 2002er Ockfener Bockstein Eiswein, St. Urbahnshof, Mosel (Saar-Lage)

“Quittensaft aus dem Dampfentsafter – schon geschimmelt”

“Als hätte jemand Kürbiskerne gekaut und dir ins Ohr geflüstert und der Geruch zieht dir zur Nase.”

1 Kommentare

  1. Tolle Weinpalette! Man spürt förmlich, daß sich die altmodischen Etiketten in diesem Ambiente richtig wohlfühlen – stimmungsvoll fotografiert – König Riesling!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.