Elektro-Barrique oder: Wein reift schneller durch Stromstösse

Dem Chinesen ist auch wirklich nichts heilig was uns in unserem westlichen Wertesystem lieb und teuer geworden ist. Nicht mal das Barriquefass lässt er in Ruh, geschweige denn den Wein darin, schreibt die Presse aus Wien. Und ich zitiere: “Sie [die Wissenschaftler] pumpten Traubensaft durch ein Rohr zwischen zwei Titanelektroden.Dort legten sie ein starkes elektrisches Feld an, das häufig seine Polung änderte.” Der Wein soll innnerhalb von wenigen Minuten so gealtert sein, dass selbst Sommeliers (Jahaa!) begeistert waren.

Die passende Musikuntermalung zu dieser Meldung: I like Chinese.

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.