Apud Sariacum, Sauvignon Blanc 2007, Phillipe Raimbeault, Sancerre

Wo wir schon beim Sauvignon Blanc sind, gibt es noch gleich den europäischen Vertreter dazu, den wir beim letzten Gocher Weinzyklus dem Mount Nelson gegenüber gestellt haben. Blind. War aber nicht schwer. Der Mount Nelson ist fruchtig und explosiv, der Sancerre filligran, mineralisch.

Das ist wie die Tag- und Nachtgleiche einer Rebsorte. Auch die Stachelbeere finde ich in beiden. Dort noch grün, hier schon reif und rot. Dort kommen die exotischen Früchte hinzu, hier das Citrus. Und Minerale. Kalkstein, Baby!

Der Neuseeländer mit viel Schmelz und offensiver Frucht, der Sancerre sehr nervig, hintergründig und fein. Mount Nelson für die Thaiküche und weißes Fleisch, der Sancerre für zurückhaltend gewürzten Fisch, Muscheln, Austern.

Apud Sariacum, Sauvignon Blanc 2007, Phillipe Raimbeault, Sancerre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.