Château Pontet-Canet, Pauillac, 1999, Bordeaux

Das war schön im Wettkampf der Alten Welt gegen die Neue Welt im Rahmen des Gocher Weinzyklus verdeckt den 1999er Pontet-Canet gegen den 1999er Alma Viva von Concha Y Toro / Lafite-Rothschild antreten zu lassen und zwei herrliche Exemplare des 1999er Jahrgangs zu verkosten. Alte Welt versus Neue Welt … an Hand dieser beiden Weine zeigt sich, wie nahe das alles zusammengerückt ist, wie ähnlich das Qualitätsniveau zu sein scheint. Das Weingut mit dem 5ième Cru wurde auch schon 1999 von Michel Rolland beraten, dem fliegenden Weinmacher und dezidierten Vertreter des Parker-Bordeaux-Weintyps. Alma Viva wird dagegen vom Weinmacher von Lafite-Rothschild gemacht aus den besten Rebbeständen von Concha y Toro in Chile.

Und doch, man erkennt ziemlich schnell, woher welcher Wein kommt. Pontet-Canet ist Paulliac und Alma Viva ist fruchtige, vanillige neue Welt. Auf sehr hohem, ausbalanciertem Niveau ein wirklich guter Wein. Aber mir scheint der Pontet-Canet darüber erhaben zu sein. Dieses Weingut mit 118 ha (!) Rebbestand, das in den 70er und 80er Jahren wohl deutlich geschwächelt hat, produziert wieder ausnehmend gelungene Weine. Der 1999er Jahrgang wird allgemein im Paulliac als überdurchschnittlich angesehen. Das, was wir im Glas hatten, war denn auch über größere Zweifel erhaben. Und ich möchte behaupten, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, diesen Wein zu trinken.

60 % Cabernet Sauvigon, 33 % Merlot, 5 % Cabernet Franc und 2 % Petit Verdot führen zu einem sehr konzentriert wirkenden dunkeldunkelroten Saft. Toffee, Kaffee, Eiche, Zeder, Vanille, gebrannte Mandeln und dunkle Beeren, Zwetschgen und Johannisbeeren strömen aus dem Glas, ein Tribut an das stark getoastete Holz, gewollt natürlich, denn es ist auch ein Rolland-Wein. Im Mund ist er fleischig, sehr gut strukturiert, die Tannine blendend integriert. Er hat Kraft und Eleganz und Frische. Hach ja … Wenn nur die 42,50 Euro nicht wären.

Château Pontet-Canet, Pauillac, 1999, Bordeaux, 42,50 Euro, Fegers & Berts

5 Kommentare

  1. Hallo Christoph,

    da könnte eine kleine Suche bei winesearcher.com dann doch für eine Entlastung der gequälten Geldbörse sorgen… und das trotz der Versandkosten.

    Durchaus ambitioniert, was der lokale Einzelhandel da aufruft!

    Viele Grüße
    Guido

  2. Sorry, stimmt ja auch gar nicht. Der Preis lag bei ca. 42 Euro. Natürlich hatte ich auch vorher wo anders geschaut, hatte dann bestellt, um im letzten Monet kurz vor der Veranstaltung gesagt zu bekommen, der Jahrgang sei aus…

  3. Torsten Goffin

    Ich hatte gestern den 95er. Die VK-Notiz könnte man so übernehmen. Ergänzt vielleicht um die Anmerkung, schöner mürber, jetzt weeeeicher Tanine und ersten Reifearomen, die dem Wein nochmal mehr Tiefe verleihen.

  4. Pingback: Château Pontet-Canet 2003, Paulliac, Bordeaux » originalverkorkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.