Das Gasthaus Sutorius in Königswinter-Stieldorf

Mir war nie klar, dass Königswinter auf der Schäl Sick von Bonn schon direkt hinter dem Bonner Stadtteil Holzlar beginnt. Ich dachte immer, dahinter läge irgend ein Teil von St. Augustin. Ist ja auch nur für Hiesige bedingt interessant. Interessant aber ist, dass es in Stieldorf ein Gasthaus mit schöner Speisekarte und gut gemachtem Essen gibt.

Das Gasthaus Sutorius, 1699 erbautes Fachwerk, seit 200 Jahren im Familienbesitz, besticht im Sommer durch die Außenplätze unter alten Bäumen nahe der Kirche. In der kommenden dunklen Jahreszeit wird es auch im Gastraum etwas dunkel sein. Glücklicherweise hatten wir, als wir dort waren, noch die Möglichkeit, unter besagten Bäumen zu verweilen.

Als Aperitif gab es neben selbst gebackenem, schmackhaftem Brot und dreierlei Butter – die Nussbutter war mein Favorit – eine Currypastete.

Um einen kleinen Überblick über die Karte zu bekommen: Es gab an unserem Tisch Dreierlei von der Currywurst mit Pommes, Pont Neuf, Selleriekraftbrühe mit Blut- und Leberwurstravioli, ausgezeichnet. Wunderbar auch die gebratene Gänseleber mit getrüffeltem Kartoffel-Pflaumenpüree und Rotkraut. Gelungen die saftige klassische Rinderroulade und das Kalbsfilet mit Pfifferlingen, zu dem man jeweils Kartoffelstampf, Reibekuchen, Bratkartoffeln oder Kartoffelkuchen wählen konnte.

Die Weinkarte ist nicht sonderlich aufregend und könnte, gemessen am Standard der Speisen einen deutlichen Schub erfahren. Für die bodenständige, frische, saisonabhängige Küche aber ein dickes Lob!

Gasthaus Sutorius, Oelinghovener Straße 7, 53639 Königswinter

4 Kommentare

  1. Danke für den Tipp! Vielleicht ist es aber in der dunklen Jahreszeit gerade gemütlich im Innenraum. Die Karte lässt auf jeden Fall das Wasser im Munde zusammenlaufen…

  2. Leberwurstnektar

    Die Weinkarte ist aber von Anno Dunnemals, zumindest die auf der Webseite, ich glaube ein Großteil der Weine wird wohl nicht mehr genießbar sein.

  3. Ja, die ist ein bisschen alt. Vor Ort war sie jünger und frischer. Wird wohl nicht so gepflegt wie die Speisekarte.

  4. Pingback: Königswinter - Blog - 03 Nov 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.