Riesling * Meersburger Sängerhalde, trocken, 2008, Weingut Aufricht, Baden

Wenn mir bei einer Blindverkostung jemand diesen Wein unter die Nase gesetzt hätte und ich hätte die Rebsorte tippen sollen, wäre ich nicht darauf gekommen, einen Riesling im Glas zu haben. Erst sehr spät, nach langer Entfaltung manifestierte sich ein gewisses rieslingtypisches Aroma. Bis dahin dachten wir eher an Traminer, auch an Muskateller, selbst ein wenig Sauvignon Blanc-Nase hatte er. Was einem aus dem Glas entgegenströmt, ist die Wucht von Gewürzen und Blüten, worin sich ein wenig Banane und noch ein leichter Hauch Hefe mischen. Im Laufe des Abends wird der Duft vollreifer Melonen und Litchi stärker und der von Mirabellen.

aufricht_riesling_lilie_2008

Im Mund wirken saftige Zitronen, Kräuter und eine Gemüsenote. Der Wein ist dabei ganz gradlinig und klar, mit fester Säurestruktur und – für diese Lage, ich hätte so etwas am Bodensee nicht erwartet – starker Mineralität. Das ist kein Wein für Riesling-Puristen aus deutschen Landen. Das ist eher ein Stil, wie ich ihn im Elsaß kennengelernt habe. Exotisch allemal, aber sehr beeindruckend schön in seiner Mischung aus charaktervoller Eigenwilligkeit und Präzision.

Riesling * Meersburger Sängerhalde, trocken, 2008, Weingut Aufricht, Baden, ausgezeichnet, 18,40 Euro hier bei originalverkorkt

2 Kommentare

  1. Pingback: Sauvignon Blanc * 2008, Weingut Aufricht, Baden » originalverkorkt

  2. Pingback: Gocher Weinzyklus 4 – Der Oberrhein. Eine Weinregion im Dreiländereck » originalverkorkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.