Val­po­li­cel­la Clas­si­co Supe­rio­re Casal Vegri 2006, Ca’ la Bion­da, Vene­to

Ich muss geste­hen, wenn ich an Val­po­li­cel­la den­ke, den­ke ich an den Offen­aus­schank von Piz­za­bu­den, in den leich­ter, fader roter Wein direkt neben den Soave-Pul­len steht. So ein biss­chen, wie das ita­lie­ni­sche Pen­dant zum Trol­lin­ger gewis­ser­ma­ßen.

Aller­dings haben mich zwei Win­zer bei der Pro­wein eines Bes­se­ren belehrt. Zum einen war das Hans Hen­ge­rer am Stand der Jun­gen Schwa­ben, des­sen Trol­lin­ger wie Lem­ber­ger, vor allem aber der Caber­net Franc aus­ge­zeich­net war. Zum ande­ren habe ich bei Vina­tu­rel den Win­zer Ales­san­dro Cas­tel­la­ni von Ca’ la Bion­da getrof­fen.

ca_la_bionda_1

Des­sen Wei­ne sind schlicht­weg eine Wucht. Neben Val­po­li­cel­la habe ich zwei Ama­ro­ne pro­biert, die so über­haupt nichts mit Über­rei­fe oder Süße zu tun haben, son­dern expres­siv, fruch­tig, dicht und unglaub­li­ch fri­sch und mine­ra­li­sch daher­kom­men.

Der klei­ne Bru­der – des­sen Trau­ben aus den Sor­ten Cor­vina, Cor­vi­no­ne und Ron­di­nella im Gegen­satz zum Ama­ro­ne nicht ange­trock­net wer­den – der Val­po­li­cel­la der Ein­zel­la­ge Casal Vegri hat nichts, aber auch gar nichts mit dem zu tun, was ich bis­her unter die­ser Gebiets­be­zeich­nung pro­biert habe. Der Duft von kräf­ti­gen, fri­schen Sau­er­kir­schen steht im Glas, ver­bun­den mit einem Hauch von Wald­früch­ten, dunk­ler Scho­ko­la­de und eini­gen kräu­t­ri­gen Aro­men und leich­tem Holz. Fas­zi­nie­rend, wie fri­sch, saf­tig und gleich­zei­tig dicht die­ser Val­po­li­cel­la wirkt.

ca_la_bionda_valpolicella_sup_2006

Das ist ein Wein, der im Regal ver­mut­li­ch leicht über­se­hen wird, weil die Regi­on einen schlech­ten Ruf hat und der Wein dafür den meis­ten wohl deut­li­ch zu teu­er vor­kom­men wird. Man muss ihn also bewer­ben und Über­zeu­gungs­ar­beit leis­ten. Wer ihn aller­dings pro­biert hat, wird ihn sicher auch noch ein zwei­tes Mal trin­ken wol­len, da bin ich mir ziem­li­ch sicher.

Val­po­li­cel­la Clas­si­co Supe­rio­re Casal Vegri 2006, Ca’ la Bion­da, Vene­to, 14.90 Euro

Flattr this!

1 Kommentare

  1. Hal­lo Chris­to­ph,

    war ver­gan­ge­ne Woche bei CA´la Bion­da und habe mich ein wenig mit Casal Vegri und Ama­ro­ne ein­ge­deckt. Mir wur­de alles sehr aus­führ­li­ch von Ales­san­dro erklärt. War ein sehr schö­ner Auf­ent­halt auf dem Wein­gut.

    Dan­ke für den Tipp!

    Gruß Ral­ph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.