Wein­ral­lye 43: Ries­ling Spät­le­sen

Vor fast vier Jah­ren hat der Win­zer­blog die erste Wein­ral­lye ins Leben geru­fen. Nun rich­tet der Wein­kai­ser in die­sem Monat die Ral­lye aus, und er hat sich – auch wenn es natür­lich in Öster­reich, der Schweiz oder dem Elsass eben­falls Ries­ling Spät­le­sen gibt – für ein Thema ent­schie­den, das ein klas­si­sch deut­sches Wein­thema ist. Spät­bur­gun­der, Grau- oder Weiß­bur­gun­der, Char­don­nay erst recht, als das kön­nen die ande­ren Wein­na­tio­nen auch, beim tro­cke­nen Ries­ling wird es schon eher schwie­rig, beim rest­sü­ßen Ries­ling gelingt es nur sel­ten, mit guten deut­schen Erzeug­nis­sen in Kon­kur­renz zu tre­ten.

Und doch haben es diese Erzeug­nisse, die man­chem als die Krö­nung der Wein­er­zeu­gung gel­ten, auch auf dem hei­mi­schen Markt nicht leicht. Das sehe ich nicht zuletzt bei den Ver­kos­tun­gen jenes Win­zers, für des­sen Wein ich mich ges­tern Abend ent­schie­den habe. Wenn die­ser Win­zer seine Weine über drei Tage hin­weg prä­sen­tiert, kann es sein, dass die tro­cke­nen Spät­le­sen aus­ver­kauft sind, wäh­rend er selbst gereifte Jahr­gänge wie Sau­er­brot anbie­ten muss und so ist es mög­lich, dass man für 9 Euro eine schön gereifte Spät­lese aus einer der aus­ge­zeich­ne­ten klas­si­schen Ries­ling­la­gen von einem der bes­ten deut­schen Ries­ling Win­zer erwer­ben kann. Stoff, der in an der Mosel oder Nahe schnell auch mal das Drei­fa­che kos­ten kann.

Ent­schie­den habe ich mich für einen Win­zer, der in die­sem Blog schon ein alter Bekann­ter ist. Ent­schie­den habe ich mich ges­tern bei der Betrach­tung mei­ner Spät­le­sen des­halb, weil seine 2005er Spät­lese* aus dem Bop­par­der Hamm Feu­er­lay genau jetzt die per­fekte Trin­kreife hat und, weil ich mich immer noch bzw. wie­der zu erkäl­tet gefühlt habe, um die wirk­lich gro­ßen Trop­fen aus­z­pa­cken. Das soll Flo­rian Wein­gart gegen­über nicht despek­tier­lich klin­gen, ich trinke seine Weine ebenso gerne in kom­plett gesun­dem Zustand, doch für die Weine von Prüm oder Dönn­hoff brau­che ich andere Vor­aus­set­zun­gen.

Der 2005er Feu­er­lay ist also so ein Wein, den Flo­rian Wein­gart auf einer sei­ner Pro­ben für 9 Euro aus­ver­kauft hat und wo ich fast fas­sungs­los zuge­schla­gen habe wäh­rend das Gros der Menge, das sich in sei­nem Kel­ler ein­ge­fun­den hatte um sei­nen 2008er Jahr­gang zu pro­bie­ren diese Weine prak­ti­sch igno­riert hat. Wie kommt das Zustande? Trauen sich die Wein­lieb­ha­ber an so etwas nicht ran? Liegt es immer noch am schlech­ten Ruf, am Echo der Lieb­frau­en­milch? Der, mit dem ich den Wein ges­tern getrun­ken habe war, wie viele andere, denen ich immer mal wie­der rest­süße Weine unter diese Nase halte, über­rascht ob der fei­nen Balance die­ses Wei­nes, der Tat­sa­che, dass Süße nicht kleb­rig sein muss son­dern einen ganz eige­nen, fas­zi­nie­ren­den Charme aus­üben kann. Die Spät­lese* besitzt die­sen Charme, für Unge­übte aller­dings zunächst etwas schwer nach­zu­voll­zie­hen, wenn man die petro­ligren Alte­rungs­no­ten nicht gewohnt ist. Die Nase bleibt, auch wenn die Petrol­no­ten sich mit der Zeit deut­lich zurück­zie­hen, zurück­hal­tend fein. Etwas leicht Stei­ni­ges fin­det sich, etwas, dass mich an Zitro­nen­crème erin­nert auf der eine klei­nen Apri­kose sitzt. Im Mund dann fin­det sich die volle Kraft und Reife die­ser rest­sü­ßen Spät­lese. Oran­gen, Stein­obst, Mango. Etwas Limette, Kräu­ter, Stein. Die Süße und die Säure, nun im Schwin­den begrif­fen, der Wein liegt etwa ein Jahr über sei­nem Höhe­punkt. Und doch, das Wech­sel­spiel funk­tio­niert noch und begeis­tert mich immer wie­der auf’s Neue und ich weiss genau, dass auch die­ses Jahr der Ort Spay am Mit­tel­rhein im Mai wie­der eines mei­ner Wein­ziele sein wird, wenn Flo­rian Wein­gart sei­nen neuen Jahr­gang prä­sen­tiert.

Die Links zu den Teil­neh­mern (via wein­kai­ser):

1. Wir-Win­zer: wirwinzer.de/blog/weinrallye-43-riesling-spaetlese/
2. Karl-Josef-Thul: weinkaiser.de/die-riesling-spaetlese/
3. Peter Zül­lig: weinkaiser.de/riesling-riesling-nur-du-allein…/
4. 25cl: 25cl.de/..der-badische-masstab-fur-riesling-kommt-von-laible-aus-durbach/
5. Bac­can­tus:
baccantus.de/2011/03/20/riesling-spatlese-weinrallye43/
6. Gene­ra­tion Wein: generation-wein.com/…berg-roseneck-2006-weingut-josef-leitz/
7. Schil­ler-Wine: schiller-wine.blogspot.com/…/jj-pruem-goes-supermarket…
8. Vinum-Blog: vinum.ch/blog/…/missionswerk-oxle-riesling-vs-riesling/
9. Ori­gi­nal­ver­korkt: originalverkorkt.de/../weinrallye-43-riesling-spaetlesen/
10. Weinpiraten: weinpiraten.posterous.com/weinrallye-43-oder-shortversion
11. Wein­ver­kos­tung: weinverkostung.com/…/riesling-konig-unter-den-weinen/
12. Ber­lin­Kit­chen: berlinkitchen.com/…/2009_Haart_Goldtröpfchen_Spätlese
13. Cor­dula Eich: wuertz-wein.de/…/weinralley-43-marilyn-und-die-spatlese/
14. Frank Fre­me­rey: weinkaiser.de/weinrallye-gastbeitrag-policher-held/
15. Peter Jakob: marcodatini.posterous.com/besser-spat-als-nie…
16. Marc Herold: weinkaiser.de/weinrallye-gastbeitrag-oberemmeler-hutte-1994/
17. MySil­va­ner: mysilvaner.net/2011/03/20/die-weinrallye-43-riesling-spatlese/
18. Drun­ken­mon­day: drunkenmonday.wordpress.com/vollenweiders-spatlese
19. Wein­pasta: weinverkostungen.com/WR/TO.htm
20. Wein­ReichRLP: blog.wein-reich/riesling-spatlese-flusskrebs-mango-risotto/
21. der Ultes: weinfachberater.der-ultes.de/hattenheim-nussbrunnen-spatlese-eser/
22. Wein­ver­kos­tun­gen: weinverkostungen.de/kloster-eberbach-1990er-baiken/
23. 25cl: 25cl.de/…/1971-sinzheimer-fruhmessler-riesling-spatlese/
24. Yuki Key­lin: yuki-keylin.de/2011–03-20/weinrallye-43-riesling-spaetlese/
25. der Ultes: weinfachberater.der-ultes.de/2001-erdener-treppchen-R-SL-ehlen/
25. der Ultes: weinfachberater.der-ultes.de/2008-escherndorfer-lump-brennfleck/
26. Ch9dP: ch9dp.de/wordpress/?p=343
27. Stef­fens-Kess: steffens-kess.de/…/weinrallye-43-riesling-spatlese/
28. Cucina-Casa­linga: cucina-casalinga.blogspot.com/spatlese-2009-weingut-pawis
29. Lamia­cu­cina: lamiacucina.wordpress.com/weinrallye-43-riesling-spatlese/
30. Wein­ReichRLP: blog.wein-reich.info/eike-auf-spurensuche-mit-weinkonigin/
31. Schil­ler-wine: schiller-wine.blogspot.com/../riesling-in-south-africa.html
32. Win­zer­blog: http://winzerblog.de/2-x-riesling-spaetlese-von-der-mosel/
33. Bern­hard Fied­ler: bernhard-fiedler.at/weblog/?p=3704
34. Wein­kai­sers Pos­te­rous: weinkaiser.posterous.com/entdeckung-steinmetz
35. Werk2: werk2.org/webblog/?p=232
36. Myex­pe­ri­en­ce4u: myexperience4u.blogspot.com/riesling-spatlese
37. Fabio­wein: fabiowein.de/weinrallye-43-riesling-spatlese-von-der-mosel
38. Drun­ken­mon­day: drunkenmonday.wordpress.com/1976-spatlese-rheingau/


Flattr this!

7 Kommentare

  1. Pingback: WEINKAISER » Die Weinrallye 43 zur Riesling Spätlese rollt und rockt!

  2. Pingback: Riesling Spätlese – die Weinrallye #43 |

  3. Pingback: Weinrallye #43: Riesling Spätlese von der Mosel | Fabiowein ...die Natur genießen

  4. Pingback: Weinrallye #43 – Riesling Spätlese | werk2

  5. Pingback: Nachbetrachtungen « GENERATION WEIN WEBLOG

  6. Lehr­rei­cher Arti­kel. Inter­es­sant, wenn man das Thema auch mal aus einem ande­ren Blick­win­kel beschrie­ben lesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *