Originalverkorkt im FAZ-Blog »Stützen der Gesellschaft« – Zum Fest drei schäumende Witwen

 

Der verehrte Don Alphonso hat mich eingeladen, in einem Genuss-Dreiteiler pünktlich zur Auftakt der Jahresendadventsweihnachtsundsylvesterrallye einen weiteren Artikel für sein FAZ-Blog Stützen der Gesellschaft zu verfassen.

Ich habe dies zum Anlass genommen, mich ein wenig pointiert über Veuve Monsigny, Veuve Clicquot und Veuve Fourny auszulassen.

Zum Beitrag geht es hier.

5 Kommentare

  1. Ich weiß, dass ich da eher in schlechter Gesellschaft bin, wenn ich von Veuve Fourny jetzt nicht so begeistert bin. Aber ich hatte mal (fast) die ganze Palette durchprobiert und fand sie zwar pur, aber relativ schlicht im Ausdruck. Ist natürlich eine andere Liga, aber verglichen mit Selosse oder Egly-Ouriet finde ich sie allenfalls okay.

    Wahnsinn übrigens, wie viele Reaktionen Du im FAZ-Forum bekommen hast. Wirres Zeug natürlich auch teilweise, ich hab dann nach der Hälfte der Kommentare abgebrochen 😉

  2. Ich habe von Fourny bisher nur den Blanc des Blancs probiert und fand den ziemlich gut, gerade in Bezug auf Preis-Genuss-Verhältnis. 28.90 € ist schon ein guter Preis. Wenn ich Larmandier-Bernier haben will zahle ich halt doch schon ein paar Euro mehr, wobei es mir das persönlich ja wert ist. Selosse und Egly-ouriet liegen, vor allem Preislich in einer anderen Liga. Bei ca. 20 Euro allerdings fangen Lahaye und Tarlant an, und die mag ich beide durchaus gerne.

    Das Blog von Don Alphonso ist schon sehr besonders und gerade bei diesen zweiten Artikel schweifen die Kommentare sehr schnell in andere Gefilde ab, beim ersten Artikel gab es mehr Feedback zum konkreten Inhalt. Aber es ja an sich schon sehr schön, dass viele Menschen, mehr als hier, diese Texte lesen.

  3. Ja, ich finde das auch super, dass Du die Möglichkeit hast, mit Deinen Texten mehr Leute zu erreichen. Immerhin hast Du weitaus mehr zu sagen als “Wein schmeckt” oder “Wein schmeckt nicht”. Und die Reaktionen auf Deinen Beitrag waren ja auch inhaltlich sehr positiv. Was das Medium an sich anbelangt, habe ich als Nutznießer der Bildungsexpansion natürlich so meine private Einstellung ;).

    Du hast aber vollkommen recht, was die Preisabstufungen anbelangt. Lahaye finde ich auch schön, nicht schlechter als Fourny. Und Larmandier-Bernier wird (wie, glaube ich, alle bisherigen Jahre) zum Silvesterabend aufgemacht. Ich glaube, Du hast selbst ein viel zu gutes Angebot in Deinem Shop, als dass Du andere, noch bessere empfehlen könntest ;).

  4. Christoph

    Doch es gibt einige, die ich empfehlen würde: Léclapart, Bouchard (Roses de Jeanne) Jacquesson, Agrapart, Bérèche, Lassaigne. Die würde ich eigentlich blind weiterempfehlen, einige nur an Freaks, andere jederzeit.

  5. muscat

    Zumindest ich wäre ohne den Don vermutlich nicht auf Ihrer Website gelandet…
    Vielen Dank übrigens für die Weihnachtskarte.
    Ich wünsche Ihnen ebenfalls ein schönes Fest und weiterhin gutes Gelingen mit Ihrem Blog und den anderen Projekten.
    Beste Grüße aus dem Taunus,

    muscat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.