Pau­les­sen, Ries­ling 2009, Mosel, Andreas Ben­der

Das ist so eine Art von Wei­nen, die ich gerne mag. Als ich die Fla­sche erwarb, ging ich davon aus, dass sich ein halb­tro­cke­ner Ries­ling in der Fla­sche befin­den würde. Bei 10% Alko­hol kann man das ja auch mal anneh­men. Statt­des­sen erwar­tete mich ein wirk­lich tro­cke­ner Ries­ling. Da hat Andreas Ben­der, der aus Lei­wen an der Mosel stammt und dort, wie auch in der Pfalz Wein macht, was Schö­nes in die Fla­sche gefüllt, näm­lich einen unkom­pli­zier­ten, mosel­ty­pi­schen, mine­ra­li­schen Ries­ling mit fri­schen Apfel­no­ten, einer Schie­fer­pe­trol­note und einer moder­nen Aus­stat­tung, bei der ich mir Schrau­ber statt Kork wün­schen würde. Die Sub­stanz stimmt, er könnte hin­ten raus etwas saf­ti­ger sein aber hey, das ist ein tro­cke­ner Mosel-Ries­ling mit gerade mal 10% Alko­hol, als Essens­be­glei­ter toll und ein­fach so zum run­ter­schüt­ten auch. Das, was ich jetzt gerade geöff­net habe, war 2009. Für eine ein­fa­che Qua­li­tät hielt sich die Alte­rung in Gren­zen, der Wein ist noch fit. Den aktu­el­len Jahr­gang 2011 gibt es hier, bei vicampo.

Flattr this!

3 Kommentare

  1. Ich hab den Ries­ling auch schon pro­biert und kann ihn allen tro­cke­nen Wein­lieb­ha­bern emp­feh­len! 😉

  2. Claudia Stocksieker

    Ich kann mich der Mei­nung nur anschlie­ßen. Im übri­gen sind alle Weine von Andreas Ben­der sehr zu emp­feh­len, am bes­ten haben mir aller­ding der Hof­pä­sch – klas­si­scher Ries­ling – und der Dajoar – ein halb­tro­cke­ner Ries­ling gefal­len. Und wer geschmack­lich eine große posi­tive Über­ra­schung erle­ben will, der pro­biere den Eise­wein aus Caber­net – Erdbeere/Limette – ele­gant, fein und den­noch fri­sch! Toll …. mehr davon ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *