War wohl kein Sommelier dabei, beim Essen für Obama…

Gestern war Obama in Berlin. Das ist jetzt keine Meldung wert, denn das weiß ja jeder. Heute allerdings steht das Menü, dass es im Schloss Charlottenburg gab in der Berliner Morgenpost, zum Nachkochen. Das allerdings kann zumindest in einem Weinblog eine Meldung wert sein und vor allem, wenn man sich die Weinauswahl betrachtet:

  • Zum weißen Spargel, Saiblingskaviar & Zitrone gab es 2012er Katui Sauvignon Blanc von Markus Schneider.
  • Zu Kabeljau, Schmorgurken & Estragoncreme gab es, na? 2012er Katui Sauvignon Blanc von Markus Schneider.
  • Zu Königsberger Klopse, Kartoffelpüree & Apfel-Rote Bete-Salat gab es 2009er Wunderwerk Spätburgunder Cuvée, Dreissigacker.
  • Zu Bienenstich & Aprikose gab 2011er Rieslaner Beerenauslese, Dreissigacker.

Also zwei Mal den gleichen Wein von Markus Schneider und danach zwei Weine vom selben Weingut. Ich habe nichts gegen Dreissigacker, im Gegenteil, aber bei der unglaublichen Auswahl, die wir hier in Deutschland mittlerweile haben, finde ich eine solche Weinauswahl ein wenig beschränkt.

9 Kommentare

  1. Finde ich auch… Beste Grüße aus Berlin.

  2. Frank

    Igitt ist der Neid fürchterlich in unserem Land.
    Anstatt stolz zu sein, dass Weine von zwei so erfolgreichen Weingütern gereicht werden, wird draufgehauen. Selber einfach auch mal was auf die Beine stellen und damit ist nicht bloggen gemeint!

  3. Frank

    doch genau so ist es – Neid!
    Ich für meinen Teil bin stolz auf die beiden Winzer und auch auf die vielen anderen in Deutschland, wenn ich auch nicht der große Weintrinker und Kenner bin.

  4. Ich bin auch stolz auf Deutschländerwürstchen, einfach weil sie das Deutsche schon im Namen tragen.

  5. Peter

    Worauf genau sollte der Autor neidisch sein? Dieser ständige Vorwurf des Neids ist typisch für unser Land. Habe ich im Ausland selten so erlebt, würde mich mal interessieren wo das herkommt…

  6. Pingback: Das verflixte siebte Jahr oder Originalverkorkt feiert Geburtstag » originalverkorkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.