Warmer Chicorée-Salat mit eingelegten Erdbeeren und Ziegenfrischkäse

Gut, dass ich gestern auf dem Markt noch einige hiesige Erdbeeren gefunden habe, obwohl die Zeit eigentlich vorbei ist. So habe ich die Erbeeren geteilt und in Apfelessig eingelegt und nach Stunden mit Puderzucker bestäubt, gedreht, gewendet und sie wieder dem Essig und dem Kühlschrank übergeben, bis ich sie brauchte. Derweil wurden vier Chicorée geviertelt und ebenfalls mitPuderzucker bestäubt, dann von jeder Seite aus in einer Grilpfanne bei mittlerer Hitze erwärmt, bis der Zucker karamelisiert war. Der Chicorée wird auf Tellern drapiert und die Erdbeeren dazu gelegt. Von Markt hatte ich mir beim bevorzugten Käsehändler einen frischen, aromatischen Ziegenfrischkäse besorgt. Diese trägt ein wenig Zimt, dazu kommen noch Kubebenpfeffer und ein paar Tropfen Nussöl. That’s it.

Warmer Chicorée-Salat mit mazerierten Erbeeren und Ziegenfrischkäse

Das Rezept stammt aus The Ethicurean Cookbook, das ich hier vorgestellt hatte. Als Begleitung hatte ich die letzte Flasche der Sonderedition Goch-Wein von Horst Sauer geöffnet. Die Frucht von Müller-Thurgau, Scheurebe und Riesling, die erfrischende Säure des Rieslings, die Würze des Silvaners, all das passte gut zu diesem gleichzeitig bitteren, warmen und kalten, sauren wie auch süßen und cremigen Salat. Den Ellwanger Zweigelt gab es später am Abend zu Lamm mit Lamm mit Pfifferlingen und einer Créme von Spitzpaprika. Aber da gibt es vielleicht noch ein eigenes Posting.

wein_ist_banae_ellwanger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.