Weine aus dem Burgund, gut und bezahlbar. Gibt es die? Ja!

Das Burgund macht es uns nicht einfach. Es ist unübersichtlich und klein parzelliert. Lagen und Klimate können ganz hervorragend sein, doch das hilft nicht weiter wenn der Winzer, der sie bearbeitet sich nicht bemüht. Wenn er dann für schlechten Wein trotzdem hohe Summen aufruft sind wir genau beim Problem. Das Burgund kann frustrieren und abschreckend wirken.

Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht nach Weinen, die bezahlbar sind und gut. Weil das Burgund immer ein teures Pflaster bleiben wird, reden wir hier beim Preiseinstieg nicht von Weinen um die sechs Euro sondern von 13 bis 20 Euro. Aber die sind gut investiert.

Ich habe den Artikel für Gerolsteiner Weinplaces verfasst. Hier geht es zum Artikel mit einem guten Dutzend Weine aus dem Chablis, dem Auxerrois, der Côte de Nuits und Côte de Beaune, der Côte Châlonaise und dem Mâconnais inklusive Link zu einer Auswahl jener deutscher Händler, die diese Empfehlungen führen.

2 Kommentare

  1. Thomas Riedl

    Toller Artikel, Christoph!
    Er macht Lust, die Weine zu probieren und ist eine ausgezeichnete Burgund-Einkaufshilfe für Leute wie mich, die beim Weineinkauf sehr wohl auf den Euro schauen müssen, durch die Zersplitterung und Preisentwicklung in der Region aber überfordert sind.

    Besonders gefällt mir, dass Du konsequent an den Rändern schaust und auch nach den “Kellerkindern”, Aligoté und Melon de Bourgogne.

    Sehr fair ist Deine Erwähnung mehrerer Händler, von denen ich manchen noch nicht kannte.

    Danke und herzliche Grüße nach HH!

    Thomas

  2. christian wurster

    ein toller artikel – vielen dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.