Offener Brief an (k)einen Kunden

Hallo …,

teile mir doch bitte Deine Kontonummer mit, damit ich Dir das Geld rücküberweisen kann. Ich habe keine Lust, Dir die bestellten Weine zuzuschicken. Warum nicht? Das ist ganz einfach:

Für mich hat Wein einen Wert. Ich habe eh schon ein Problem damit, 20% Rabatt auf Weine zu geben, die mit viel Enthusiasmus und sehr viel Arbeit hergestellt worden sind und nicht überteuert angeboten werden – ihr Geld also in meinen Augen Wert sind. Über 20% hinaus dann noch um einen weiteren Rabatt nachzufragen, weil man Student sei, hat nichts mit Student sein zu tun, das war ich auch und ich hatte selber wenig Geld in der Zeit. Doch habe ich mir eben die Weine gekauft, die ich mir leisten konnte und das war dann im Zweifel einer, der günstiger war als der, den ich eigentlich gerne gehabt hätte.

Ihr lernt wahrscheinlich in Geisenheim auch Betriebswirtschaftslehre und Ihr wisst bestimmt auch, wie ein Händler Weine kalkuliert. Daher wird Dir klar sein, dass bei 20% Rabatt für den Händler nicht mehr viel bleibt. Ausserdem mache ich diese Aktion, Du wirst es vielleicht verfolgt haben, nicht zum Spaß, sondern weil es nicht anders geht.

Deine Frage hat also wenig mit Deinem Status zu tun als vielmehr mit Frechheit, oder Unverschämtheit, bzw. fehlender Wertschätzung dem Wein und dem Händler gegenüber, nenne es, wie Du willst. Und daher verkaufe ich Dir keinen Wein.

Christoph

21 Kommentare

  1. Pingback: Leseempfehlungen zum Wochenende - Winzerblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.